19. Jul 2020

Absprung macht jung!

Ich hasse Sport. Ich sagte es bereits in anderen Beiträgen. Aber es soll ja so gesund sein. Und wenn man alt wird, dann schaut man schon nach Gesundheitsthemen oder liest gar die Rentner-Bravo (Apothekenrundschau), nein die lese ich konsequent nicht. Aber ich hab ein Trampolin. Auf dem vollführe ich – wenn ich keine Ausrede habe – seltsame Übungen. Nur aushaltbar mit Netflix – zur Zeit sehe ich „Dark“, die erste deutsche Serie bei Netflix. Dazu vollführe ich Kniehebelauf und andere Verrenkungen, die mir noch aus meiner sportaktiven Zeit vor ca. 100 Jahren bekannt sind und ungefähr auch so aussehen. Außerdem tanze ich Twist und Cancan. Beim Cancan achte ich auf Exklusivität. Das heißt, keiner, außer mir, darf diesem Spektakel zuschauen. Nein, ich hab da keine Röcke, ich werfe nur Beine. Außerdem bewaffne ich mich mit Hanteln bzw. meinen neuen Brazils, die ich links und rechts schwenke. Es ist ein Bild für die Götter und das soll es auch sein. Denn es ist sinnfrei, wirkungslos und ätherisch. Zeus, wir wären liebliche Spielgefährten. Ich als Schwan und Du als Leda. Wir haben jetzt doch diese gendersanktionierte Geschlechterfreiheit. Ich als Sterbender, selbstverständlich, Schwan natürlich. Du als Unsterblicher. Trampolin ist prima. Wer wissen will, wie meines heißt, schicke mir umgehend eine Nachricht. Guten Abend, liebste Freunde 🙂 Absprung macht jung!


Lesen Sie auch